BoB planung

Heinz-Alfons Hufnagel

Im Hölzchen 9

57368 Lennestadt-Halberbracht

Fon  02721 609 336

Fax  02721 609 337

Web www.bob-planung.de

Mail  Kontakt

Qualifikation:        Tischlermeister

Fachbetrieb für innovatives Wohnen der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik



Wohnberatung

Wir planen und gestalten Ihr Haus - Wohnung - Bad  ohne Barrieren für die Zukunft.

Bei einem Kurzcheck vor Ort geben wir Ihnen Tipps und Hinweise für mögliche Maßnahmen einer Wohnraumanpassung. Dabei berücksichtigen wir Ihre Vorstellungen, Wünsche und Möglichkeiten. Bei Anträgen für Krankenkasse, Fördermittel, Zuschüsse oder Finanzierung bieten wir Unterstützung an.

Im Rahmen der Baubetreuung achten wir auf die Vorgaben und Umsetzung der Planung. Als Ansprechpartner des BoB meisterteam koordinieren wir den Bauablauf aus einer Hand zuverlässig bis zur Fertigstellung.                        Weitere Leistungen bei BoB holzdesign


Bad vorausschauend planen

In der Regel hat ein Badezimmer eine Lebensdauer von 15-20 Jahren bis zur nächsten Renovierung. Das ist durchaus ein Lebensabschnitt, in dem sich viel ändern kann. Kinder werden groß, Mittvierziger zu Senioren. Vorübergehende oder gar bleibende Handicaps stellen dann besondere Herausforderungen an die Sicherheit und Ausstattung eines Badezimmers. Darum sollte man bei einem Umbau die nächsten Lebensjahrzehnte im Blick haben und vorausschauend planen. Barrierefreiheit bietet mehr Komfort für alle Nutzer, jetzt und später und allen Lebenslagen.



Begriffsbestimmung

Ist ein barrierefreies Bad altersgerecht, Rollstuhlgerecht oder behindertengerecht?

Ein behindertengerechtes Bad muss nicht Rollstuhlgerecht sein, ein Senioren- oder altersgerechtes Bad nicht behindertengerecht. Da nicht jeder Mensch im Alter behindert ist, reicht es eventuell aus das die Dusche ebenerdig ist. Bei anderen Handicaps sieht es wieder anders aus. Das ist alles nicht so einfach und erfordert ein genaues Detailwissen damit Einschränkungen der Mobilität in der Planung berücksichtigt  und auf den Nutzer abgestimmt werden können.


Badplanung

Zunächst muss festgelegt werden ob das Bad  altersgerecht oder für eine Nutzung mit Rollstuhl gebaut werden soll. Ein Rollstuhl braucht im Bad mehr Bewegungsfläche. Um das zu erreichen kann die Überlegung dahin gehen das vorhandene Bad zu vergrößern, oder einen Nebenraum zu nutzen. Vielleicht möchten Sie auch, dass die Waschmaschine die noch im Keller steht, in die Planung einbezogen wird. Dann müssen die Wünsche, Bad mit Dusche oder zusätzlich mit Wanne, eine Infrarotkabine oder Sauna, in einer Maßstabs-gerechten  Planung berücksichtigt werden. Hierbei werden gleichzeitig die erforderlichen Bewegungsflächen beachtet, um mögliche Fördermittel zu beantragen. Wände müssen so gebaut sein, dass Stütz- und Haltegriffe auch nachträglich sicher befestigt werden können. Die Planung dient gleichzeitig auch zur Ermittlung der Baukosten.      Nach Sanitärräume


Treppenplanung

CAD Treppenplanung, Verkauf und Montage für Privat- und gewerbliche Kunden sind ein weiterer Schwerpunkt unserer Kompetenz. Hierbei sind alle Varianten aus Massivholz, Stahl, HPL oder in der Kombination mit Glas und Edelstahl möglich. Bei einem Ausbau des Dachboden bieten wir die komplette Abwicklung von der Beratung und Planung bis zur Bauausführung an.

Handlaufsysteme für mehr Sicherheit auf Treppen finden Sie bei BoB holzdesign