Die Wohnung neu entdecken

Barrierefrei wohnen, altersgerecht wohnen,
Quelle: Hautau

Barrierefreies wohnen oder seniorengerechtes Wohnkonzept bedeutet, dass Alltagsgegenstände, Räume, Terrassen oder Balkone bequem erreichbar, begehbar, nutzbar und zugänglich sind. Das beinhaltet die Wahrung der Selbstständigkeit und bietet Bequemlichkeit und hohen Komfort.

 

Räume dürfen daher nicht zu klein, verwinkelt oder zu eng sein. Nur so ist gewährleistet, dass man barrierefrei wohnen kann und bei Bedarf ein Rollstuhl ausreichend Bewegungsfreiheit hat.



Von Raum zu Raum


Hinter der Wohnungstür soll im Flur eine Bewegungsfläche in einer Größe von mindestens 150 x 150 cm oder 140 x 170 cm vorhanden sein. Flure und die Laufwege vor der Küchenzeile sollen 120 cm breit sein.

Die Wohnungseingangstür muss eine Durchgangsbreite von 90 cm aufweisen. Bei den anderen Türen reichen 80 cm. Über den Flur erreicht man die anderen Räume. Deshalb ist es besonders wichtig, dass hier genügend Platz vorhanden ist.

 

Damit das gelingt, ist der Umbau von Fluren, der Zuschnitt von Küchen, Wohn- und Schlafräumen sowie der Einbau breiterer Türen förderfähig. So kann zum Beispiel aus zwei kleinen Räumen ein komfortabler großer Raum entstehen. Gefördert wird auch der Einbau von Türspionen und automatischen Türantrieben.