KfW Kredit 159 - Altersgerecht Umbauen

Ihr Kredit für mehr Wohnkomfort und Einbruchschutz

Das Wichtigste in Kürze

  • ab 0,75% effektiver Jahreszins
  • bis 50.000 Euro Kredit je Wohnung, unabhängig von Ihrem Alter
  • für alle, die barrierereduziert und einbruchssichernd umbauen oder umgebauten Wohnraum kaufen
  • ideale Ergänzung zum Produkt Energieeffizient Sanieren als Kredit 151/152 oder Zuschuss 430
  • Antrag über Hausbank, Bausparkasse, Versicherung
  • Als Privatperson können Sie alternativ den Zuschuss 455 wählen

KfW Zuschuss 455 - Altersgerecht Umbauen

Ihr Zuschuss für mehr Wohnkomfort und Einbruchschutz

Das Wichtigste in Kürze

  • bis 6.250 Euro Zuschuss je Wohnung für Maßnahmen zur Barrierereduzierung
  • bis 1.500 Euro Zuschuss je Wohnung ausschließlich für Maßnahmen zum Einbruchschutz
  • für alle, die Ihr Eigenheim umbauen oder umgebauten Wohnraum kaufen
  • direkt im KfW-Zuschussportal beantragen und sofort Zuschusshöhe erfahren

Förderziel

Die KfW und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördern mit Investitionszuschüssen bauliche Maßnahmen in Wohngebäuden, mit denen Barrieren im Wohnungsbestand reduziert und die Sicherheit erhöht werden. Davon profitieren alle Altersgruppen: Es ermöglicht älteren Menschen einen möglichst langen Verbleib in der gewohnten Umgebung. Das kommt behinderten oder in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen oder Familien mit Kindern ebenso zugute. Zusätzlich ermöglicht es den Schutz vor Wohnungseinbruch.


Was wird gefördert

Gefördert werden Maßnahmen mit denen Sie Barrieren reduzieren, Ihren Wohnkomfort erhöhen oder zum Schutz gegen Einbruch.

  • Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz
  • Wege zu Gebäuden und Wohnumfeldmaßnahmen
  • Eingangsbereich und Wohnungszugang
  • Überwindung von Treppen und Stufen
  • Umgestaltung der Raumaufteilung und Schwellenabbau
  • Badumbau
  • Orientierung, Kommunikation und Unterstützung im Alltag
  • Schaffung von Gemeinschaftsräumen, Mehrgenerationenwohnen
  • Umbaumaßnahmen zum Standard Altersgerechtes Haus
  • Umwidmung von Nicht-Wohngebäuden
  • Kauf von barrierearm sanierten Wohnraum 
  • Weiteres finden Sie auf der Themenwebsite der KfW.

Maßnahme Planen

Sie können Ihren Wohnkomfort oder Ihre Sicherheit erhöhen, indem Sie einzelne oder eine Kombination von Maßnahmen zur Barrierereduzierung  oder Einbruchschutz durchführen. Alle Maßnahmen müssen den technischen Mindestanforderungen der KfW entsprechen. Fachplaner berücksichtigen bei einer Grundrissplanung die erforderlichen Bewegungs- und Abstandsflächen sowie Durchgangsbreite der Türen und weiteres, so das die vorgenannten Bedingungen erfüllt werden. Die Planung dient gleichzeitig den am Bau beteiligten Handwerkern für die Ermittlung der Baukosten. 


Weitere Leistungsträger

Einige Bundesländer oder Kommunen bieten eigene Förderprogramme an. Weitere Leistungsträger sind zum Beispiel:

  • Die Pflegekasse bei anerkannter Pflegestufe
  • Krankenkasse oder Berufsgenossenschaft
  • Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
  • Der Rentenversicherungsträger
  • Vermieter Gesellschaften
  • Das Sozialamt
  • Haftpflicht- oder Unfallversicherungen

Hinweis: Es gilt die Grundsätzliche Regel:  Vor der Maßnahme alle notwendigen Anträge stellen und Bewilligung abwarten.

Die genauen Bedingungen der jeweiligen Förderung erfahren Sie beim jeweiligen Träger. Insbesondere übernehmen wir keine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen.